Euromediterranea Euromediterranea Euromed 2022 - Legami Beziehungen

Euromed 2004 - Polen Euromed 2006 - Bali Euromed 2007 - Südafrika Euromed 2005 - Srebrenica Euromed 2008 - Somalia Euromed 2009 - Iran Euromed 2010 - Stava Euromed 2011 - Haiti Euromed 2012 - Tunesien Euromed 2013 - I care Euromed 2014 - Borderline Euromed 2015 - Srebrenica Euromed 2016 - Anders Europa Euromed 2017 - Überschreiten Euromed 2018 - Israele Palestina Euromed 2019 - Pro Europa Euromed 2022 - Legami Beziehungen
(14) 2005 10 Jahre mit Alex (15) 2005 Ein "brindisi" für Alex (7) 2005 Erinnerungen (5) 2005 Europa und Sarajevo (6) 2006 Children of Memory (13) 2006 euromed - Ibu Robin award (14) 2012 Arabellion! Frauen im Umbruch (0) euromed 2009 - Iran (29) euromed 2013-donatori musica (46) Euromed 2015-alex/Bosnia (40) EUROMEDITERRANEA 2014 BORDERLANDS (2) EUROMEDITERRANEA 2016 (21) Grenzland am Brenner (11) Hallo Ibrahim Austellung (2) Jugend Treffen (6) Landtagspräsidium (5) Musik und Wörter (19) Ökologische Konversion (12) Potocari-Begrebniss (17) Potocari-Srebrenica (14) Reise nach Bosnien (17) Srebrenica 2005 (18) Tuzla-Sommer Schule (18) tuzlanska amica (19) Zusammenleben (12)

Pressemitteilung Euromediterranea ist zurück - und die Stiftung erneuert sich

16.6.2022

PRESSEMITTEILUNG

 

Euromediterranea ist zurück - und die Stiftung erneuert sich

 

Am 1. und 2. Juli ist sie zurück, Euromediterranea, die traditionelle Veranstaltung der Alexander Langer Stiftung. Mit “Legami - Beziehungen” zum Thema, findet die heurige Ausgabe der Veranstaltung im Ermete Lovera Zentrum in der Europaallee, in Bozen statt. Ausgehend von einem Rückblick auf die Gewinner:innen des “Internationalen Alexander Langer Preises”, eröffnen verschiedene Preisträger:innen im Gespräch einen Einblick und eine Auseinandersetzung mit Konflikten, Beziehungen und Frieden an den Grenzen Europas. Inzwischen präsentiert sich auch der Verwaltungsrat der Stiftung in neuer Zusammensetzung und einem neuen Vorsitz.  

 

Neuer Verwaltungsrat

 

Im Zuge der Reform des dritten Sektors, wodurch die Stiftung nun als “Ente del Terzo Settore” (ETS) hervorgeht, sowie nach erfolgter Erneuerung des Verwaltungsrates mit  dreijährigem Mandat,  hat die Stiftung einen Prozess der Reorganisation und Wiederaufnahme ihrer Aktivitäten begonnen. Im Rahmen der Euromediterranea wird sich auch der neue Verwaltungsrat in aktueller Besetzung vorstellen. Dieses wichtige Stiftungsorgan, setzt sich wie folgt zusammen: Valentino Liberto (Präsident), Giulia Galera (Vizepräsidentin), Silvano Motto (Schatzmeister), Clara Bassan, Federico Faloppa, Sabina Langer, Marzio Marzorati, Simonetta Nardin, Edi Rabini und Christine Stufferin.

(weitere Informationen zu den MitgliederInnen: www.alexanderlanger.org/it/697/5016)

 

Euromediterranea: Die Alexander Langer Preisträger:innen im Zentrum

 

Diese Ausgabe ist eine Euromediterranea der besonderen Art, die nach einigen Jahren der Unterbrechung nun erneut in Bozen stattfindet. Anfang Juli nimmt die Stiftung den Faden des “Internationalen Alexander Langer Preises” wieder in die Hand, welcher von 1997 bis 2018 an Personen, Organisationen und Bewegungen vergeben wurde, welche sich durch mutige Entscheidungen zum  Schutze der Menschenrechte und in der Suche nach solidarischen, demokratischen und gerechten Lösungen von Konflikten auszeichnen. “Legami - Beziehungen” ist eine Gelegenheit um über Konfliktdynamiken, das Knüpfen von Beziehungen, das Bauen von Brücken und die Förderung von Frieden zu reflektieren, mit besonderer Aufmerksamkeit auf den Balkan, auch angesichts des Krieges in der nahen Ukraine.

 

Das Programm der Euromediterranea 2022

 

Am Freitag, 1. Juli, öffnet die Euromediterranea mit einem Gedankengang entlang des Weges und zum Wert der Alexander Langer Preisträger:innen, begleitet von einem Blick auf die Aktualität. Es intervenieren Marina Sereni, Vize-Aussenministerin und ehem. Vizepräsidentin der Abgeordnetenkammer, der Journalist Gad Lerner, und Grazia Barbiero, ehem. Kuratorin der Preisvergabe bei der Abgeordnetenkammer. Mit einem Blick in die Zukunft, wird auch die multimediale Video-Interview Kampagne mit verschiedenen Preisträger:innen vorgestellt: die Videos werden monatlich veröffentlicht und dienen auch als Basis für didaktische Einheiten welche später den Schulen angeboten werden.

 

Samstag, 2. Juli, entwickelt sich rund um das Thema von Friedens- und Beziehungsarbeit in Konfliktsituationen. Als Gäste am Morgen stehen Michael Giffoni, ehem. italienischer Botschafter im Kosovo (2008-13) und drei Preisträger:innen aus dem Balkan im Dialog: Vjosa Dobruna (2000, Kosovo), Adopt Srebrenica (2015, Bosnia-Herzegovina) und Natasa Kandic (2000, Serbien). Am Nachmittag findet ein Gesprächs- und Austausch- orientierter Moment statt, offen für alle Teilnehmer:innen: ein Dialog zu Themen wie Konfliktmediation und Partizipation auf lokaler Ebene, Instrumente und Methoden der Gewaltfreiheit, die Figur der zivilen Friedenskorps im heutigen Kontext.

 

 

Euromediterranea 2022: Legami - Beziehungen

 

Wann: 1. Juli, 17-19 Uhr / 2. Juli, 9:30-12:30 - 14-17 Uhr

Wo: Bolzano/Bozen, Zentrum Ermete Lovera, Europaallee, 3

Eine Initiative mit Unterstützung der Stiftung Südtiroler Sparkasse Bozen und der Region Trentino-Südtirol.

 

 

--

Anhang: Pressemitteilung

Programma (italiano): https://www.alexanderlanger.org/it/1157/5043

 

 

pro dialog