Alexander Langer Alexander Langer Scritti di Alex Langer Politiche di pace

Scritti di Alex Langer
Albania Alto Adige Südtirol Bioetica Conflitti etnico-religiosi Convivenza Est/Ovest Europa Ex-Jugoslavia Incontri Israele/Palestina Mediterraneo Nord/Sud Politica Italia Politiche ambientali Politiche di pace
Religiosità Semina verde Stili di vita Bibliografie Biografie
Racconti, ricordi e dediche bibliografie - recensioni Tesi e ricerche Riviste Video - Audio
alexander langer (22)

Sulla riforma delle Nazioni Unite

1.2.1992, atti PE
Proposta di risoluzione ex art.63 del deputato LANGER a nome del gruppo Verde

(A) Gravemente preoccupato di fronte alla tragica evidenza dei limiti dell'attuale Organizzazione delle Nazioni Unite, ed in particolare del Consiglio di Sicurezza, nel far rispettare tutte le proprie risoluzioni, e farle rispettare con mezzi incruenti, per svolgere il compito primario di evitare guerre e garantire un ordinamento giusto a tutti i popoli;

(B) convinto che in un mondo non più governato dalla spartizione e deterrenza tra due "super-potenze" occorra più che mai radicare e rafforzare un ordine internazionale giusto, e perciò forte e convincente;

IL PARLAMENTO EUROPEO

1. considera improcrastinabile una profonda riforma dell'Organizzazione delle Nazioni Unite e si dichiara pronto a cooperare a tal fine;

2. ritiene che l'ONU debba essere dotata di autorità e mezzi che le consentano di svolgere un ruolo autonomo ed efficace;

3. chiede un più giusto assetto del Consiglio di Sicurezza, senza diritto di veto e con una più equa rappresentanza dei popoli ed in particolare delle Organizzazioni sovranazionali (quali p.es. la C.E.);

4. chiede che l'ONU si doti di un corpo non-militare di pronto intervento, con compiti di prevenzione dei conflitti e di pacificazione;

5. ritiene che l'ONU debba affidare eventuali compiti di polizia internazionale a forze direttamente scelte e comandate dall'ONU.

(presentata nel marzo 1990)



ÜBER DIE UNO-VERTRETUNG DER EG

ENTSCHLIESSUNGSVORSCHLAG

gemäß Art.63 der Geschäftsordnung des E.P.

betreffend eine politische Initiative der EG zwecks einer gemeinsamen Vertretung bei den Vereinten Nationen und hinsichtlich eines ständigen Sitzes im Sicherheitsrat der UNO

eingereicht von den Abgeordneten A.LANGER (V) u.a.

Das Europäische Parlament

A - im Bewußtsein, daß auch vor der erwünschten umfassenden und demokratischeren Reform der Vereinten Nationen einige wichtige Veränderungen in dieser Institution anstehen, vor allem nach dem Ende der Ost-West-Blockkonfrontation, dem Golfkrieg und der Auflösung der Sowjetunion;

B - in der Überzeugung, daß es für die Gemeinschaft von schwerem Nachteil wäre, wenn sie nicht imstande wäre, ihre politische Zusammenarbeit auch in die internationalen Gremien und insbesondere in die Vereinten Nationen einzubringen;

C - nach Kenntnisnahme gewisser einseitiger Initiativen, die auf Eintritt bestimmter Mächte in den Kreis der ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates abzielen;

1. ist der Meinung, daß die Europäische Gemeinschaft sich nunmehr eine gemeinsame Vertretung bei den Vereinten Nationen zulegen sollte, welche ja nicht unvereinbar mit den einzelnen nationalstaatlichen Vertretungen sein muß;

2. fordert, daß im Falle von Veränderungen bezüglich der ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrates vor allem die Möglichkeit erkundet wird, der Gemeinschaft eine ständige einheitliche Vertretung zu sichern, die - beispielsweise - unter der Verantwortung der jeweiligen Ratspräsidentschaft unter angemessener Einbeziehung von Rat und Kommission wahrgenommen werden könnte;

3. fordert Rat und Kommission auf, dem Parlament ihre diesbezüglichen Positionen und Initiativen vorzulegen.

(im Februar 1992 eingereicht)
pro dialog