pro dialog

Alexander Langer

"BOLZANO, EUROPA" Candidatura a Sindaco di Bolzano
Oggi ho deciso: metto a disposizione della cittadinanza la mia candidatura a sindaco di Bolzano. Non in rappresentanza o a nome di un partito, gruppo politico o gruppo linguistico, ma come possibile punto di raccolta e di cristallizzazione di concittadine e concittadini democratici che - trasversalmente a culture, visioni del mondo, partiti o gruppi linguistici - vogliano contribuire ad un nuovo senso civico e ad un salto di qualità nella vita del capoluogo altoatesino.

Bolzano città europea, Bolzano luogo di convivenza stimolante, Bolzano centro alpino impegnato per l'ambiente, Bolzano città gentile, ospitale, solidale e sociale; Bolzano come vivace "Heimat" cittadina in un contesto più rurale, Bolzano come centro di animazione e di confluenza di molte esperienze vive in tutta la provincia... Bolzano-città come partner e controparte critica della Provincia. Molto si potrebbe fare di Bolzano, se si realizza un nuovo spirito di intrapresa e si lascia da parte il gusto del lamento. Occorre un volano, qualche scintilla di speranza e di motivazione. Penso che potrei contribuire a suscitare e riunire scintille e spinte di varia ispirazione.

Oggi cittadine e cittadini si raccolgono in nuove liste e sviluppano nuovo protagonismo civile, partiti si dicono pronti a rivedere sigle e schieramenti. Potrebbe derivarne un fruttuoso processo di rinnovamento, una svolta.

La mia candidatura - che per ora non interferisce in alcun modo con la formazione di liste - è a disposizione di coloro che vorranno utilizzarla, e resterà in piedi sino a quando non risultasse un ostacolo piuttosto che uno stimolo al rinnovamento ed alla svolta.

Ora mi appello alle cittadine ed ai cittadini - e, se crederanno, alle forze politiche - perché valutino la mia disponibilità e si esprimano in proposito. Mi appello anche al Consiglio regionale, affinchè l'assurda esclusione legale di cui sono oggetto (come tutti gli "obiettori etnici" che non hanno accettato di iscriversi in alcun gruppo linguistico) venga tempestivamente rimossa. Difficilmente una simile discriminazione reggerebbe al vaglio giudiziario e al giudizio di un'opinione pubblica italiana ed europea.

A coloro che sinora hanno condiviso con me l'importante esperienza pioniera dei verdi e alternativi inter-etnici, che non a caso oggi porta frutti in vari campi, rivolgo l'augurio che sappiamo tutti quanti contribuire - da cittadini, senza partito - a far fiorire le nostre rose non più in un recinto tutto nostro, ma a disposizione di tutti, moltiplicando e non restringendo il significato di un impegno valido e generoso, sempre teso ad unire, non a dividere.


Erklärung von Alexander Langer 27.2.1995
"BOZEN, EUROPA"

Heute habe ich mich entschlossen: ich stehe für eine Kandidatur für das Amt des Bozner Bürgermeisters zur Verfügung.

Nicht als Bewerber im Namen oder Auftrag einer Partei, politischen Gruppierung oder Sprachgruppe, sondern als möglicher Sammel- und Kristallisationspunkt demokratischer Mitbürger/innen, die - quer durch Kulturen, Weltanschauungen, Parteien und Sprachgruppen - zu einem neuen Gemeinsinn und einem Qualitätssprung im Leben der Landeshauptstadt Südtirols beitragen wollen.

Bozen als europäische Stadt, Bozen als Stadt des spannenden Zusammenlebens, Bozen als umweltverträgliche Alpenstadt, Bozen als freundliche, gastliche, solidarische und soziale Stadt; Bozen als städtische Heimat in einer sonst mehr ländlichen Heimat; Bozen als Brennpunkt, als geistvoller Anlaufpunkt für vieles, was sich im Lande regt..., Bozen-Stadt als selbstbewußtes Gegenstück zur Landeszentrale: es ließe sich viel machen aus Bozen, wenn sich eine neue Aufbruchsstimmung einstellt und der Hang zum Lamentieren beiseite gelassen wird. Dazu braucht es ein Schwungrad - einen Funken Hoffnung und Motivation. Ich traue mir zu, beitragen zu können, solches auszulösen und zusammenzuführen.

Heute sammeln sich Bürgerinnen und Bürger in neuen Listen und zeigen aktiven Willen zur Einmischung, Parteien scheinen zu Umgruppierungen und Neubesinnungen bereit. Das kann ein fruchtbarer Erneuerungsprozeß, eine Wende werden.

Meine Kandidatur - die derzeit mit keinerlei Listenbildung im zusammenhängt - steht denen zur Verfügung, die daraus etwas machen wollen, und bleibt solange aufrecht, als ich nicht feststellen sollte, daß sie einen solchen Erneuerungsprozeß eher behindert als befördert.

Nun appelliere ich an die Bürgerinnen und Bürger und - wenn sie es wünschen - an politische Gruppierungen und Parteien, sich dazu Gedanken zu machen und sich gegebenenfalls zu äußern. Und an den Regionalrat, das absurde Wahlverbot, dem ich derzeit unterliege (weil ich keine Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung abegegeben habe), aus dem Wahlrecht zeitgerecht zu entfernen. Es würde sich vor Gericht und vor einer europäischen öffentlichen Meinung sowieso nicht halten lassen.

Denjenigen, die bisher mit mir zusammen an der Pioniertätigkeit des grünen und alternativen Lagers quer durch die Sprachgruppen beteiligt waren (das ja heute nicht zufällig nach viele Richtungen ausstrahlt), möchte ich einladen, ohne Parteianspruch zu neuer Gemeinsamkeit beizutragen: statt "unter uns" werden wir unter vielen sein, der Sinn unserer bisherigen Erfahrung - die immer aufs Zusammenführen aus war - würde dadurch nicht gemindert, sondern erst recht zur Geltung gebracht.


QUALE SINDACO PER BOLZANO?
Alexander Langer - scusandosi della repentina comunicazione, senza preavviso - invita i rappresentanti dei mezzi d'informazione ad un incontro sul tema sopra indicato che si svolgerà oggi, lunedì 27 febbraio 1995, al Circolo Masetti, Via Resia 80, alle ore 15,30h, e durante il quale intende dare un annuncio.


WAS FÜR BÜRGERMEISTER FÜR BOZEN?
Alexander Langer - der sich für die unmöglich späte Verständigung ohne jede Vorankündigung entschuldigt - möchte die Medienvertreter/innen zu einem Treffen über obiges Thema heute, Montag 27.Februar 1995, 15,30h, beim "Circolo Masetti" (Reschenstraße 80) einladen. Langer hat eine Ankündigung vor.