Euromediterranea Euromediterranea Euromed 2017 - Überschreiten

Euromed 2004 - Polen Euromed 2006 - Bali Euromed 2007 - Südafrika Euromed 2005 - Srebrenica Euromed 2008 - Somalia Euromed 2009 - Iran Euromed 2010 - Stava Euromed 2011 - Haiti Euromed 2012 - Tunesien Euromed 2013 - I care Euromed 2014 - Borderline Euromed 2015 - Srebrenica Euromed 2016 - Anders Europa Euromed 2017 - Überschreiten
Euromed 2018 - Israele Palestina Euromed 2019 - Pro Europa
(14) 2005 10 Jahre mit Alex (15) 2005 Ein "brindisi" für Alex (7) 2005 Erinnerungen (5) 2005 Europa und Sarajevo (6) 2006 Children of Memory (13) 2006 euromed - Ibu Robin award (14) 2012 Arabellion! Frauen im Umbruch (0) euromed 2009 - Iran (29) euromed 2013-donatori musica (46) Euromed 2015-alex/Bosnia (40) EUROMEDITERRANEA 2014 BORDERLANDS (2) EUROMEDITERRANEA 2016 (21) Grenzland am Brenner (11) Hallo Ibrahim Austellung (2) Jugend Treffen (6) Landtagspräsidium (5) Musik und Wörter (19) Ökologische Konversion (12) Potocari-Begrebniss (17) Potocari-Srebrenica (14) Reise nach Bosnien (17) Srebrenica 2005 (18) Tuzla-Sommer Schule (18) tuzlanska amica (19) Zusammenleben (12)

Euromediterranea 2017: Überschreiten – Migrationspolitik im europäischen Mittelmeerraum

7.6.2017, Stiftung

Seit der Verleihung des Alexander Langer Preises an Borderline Sicilia im Jahr 2014 hat sich die nationale und internationale Lage sehr stark verändert, mit weitreichenden Auswirkungen auf Politik und Praxis der Migration.

Vor uns stehen gewaltige Herausforderungen in einem Kontext großer internationaler Instabilität und erstarkender Nationalismen. Es herrscht Unklarheit bei den Aufnahmemodalitäten, die Rechteslage ist undurchschaubar und hilft auch wenig bei der Lösung von Konflikten in den Gebieten, in denen Migranten oder Asylwerber ankommen.

Besonderes Augenmerk muss auf die Situationen in den Herkunftsländern gelegt werden, interne Konflikte und Umweltproblematiken führen dazu, dass sich eine große Anzahl von Menschen auf den Weg macht, freiwillig oder unfreiwillig, auf der Suche nach neuen Lebensräumen.

Daher haben wir das Thema Migrationspolitik als Leitfaden für die Auswahl des Alexander Langer Preises und für die Euromediterranea 2017 gewählt, die vom 29. Juni bis 2. Juli in Bozen stattfindet.

Wir wollen “Überschreiten” im konkreten Engagement für eine gute Aufnahme, wir wollen dazu beitragen, Politik und ihre praktische Umsetzung wirkungsvoll zu verbessern, um damit beizutragen, dass Migrationsströme geregelt und beschränkt und sicherer werden, und dass auch Kriegs-oder Umweltflüchtlinge Unterstützung erhalten.

Bozen– CENTRO TREVI – Bolzano

via Cappuccini, 28 Kapuzinergasse

 

WARTEN AUF … EUROMEDITERRANEA


Freitag, 23. Juni - Brixen, 20.00 Uhr

Jugendzentrum Connection, Widmannbrücke, 4/A

Theaterstudie “Power“ von teatroBlu

Konzert der Hip-Hop Gruppe Double A, Venom, DJ MK, U3 HipHop

fingerfood “Book a Cook”. In Zusammenarbeit mit OEW

 

Montag, 26. Juni – Meran, 20.00 Uhr

Urania Meran, Ortwein Straße, 6

Vorführung des Films “Cittadini del Nulla” und Gespräch mit dem Regisseur Razi und Soheila Mohebi. In Zusammenarbeit mit Urania Meran.

 

Dienstag, 27. Juni – Trient, 20.00 Uhr

Café de la Paix, Sala Dragonfly, Passaggio Teatro Osele

Vorführung des Dokumentarfilms „Per un figlio“ von Suranga Deshapriya Katugampala. In Zusammenarbeit mit Antenne Migranti.

 

Mittwoch, 28. Juni – Bozen, 18.30 Uhr

Kulturzentrum Trevi, Kapuzinergasse 28

Vorführung des Dokumentarfilms „Wallah, je te jure“ von Marcello Merletto und Gespräch mit der Journalistin Elisabetta Jankovic. In Zusammenarbeit mi Antenne Migranti.

 

SEMINARE – WEITERBILDUNG - Netzwerk

 

Donnerstag, 29. Juni, 14.30 - 17.00 Uhr

Reformen der Commissione Territoriale

Einführung in das Thema: Gianfranco Schiavone (ASGI), Irene Serangeli (Centro Astalli, Trento)

 

Freitag, 30. Juni, 10.00 – 12.30 Uhr

Ordnungshüter und Gewaltlosigkeit

Einführung in das Thema: Udo Enwereuzor (Cospe), Mao Valpiano (Movimento Nonviolento – Verona)

 

Freitag, 30. Juni, 14.00 – 16.30 Uhr

Solidarität und Kriminalisierung

Einführung in das Thema: Anna Brambilla (ASGI), Francesco Palermo (Senator)

 

Bitte Anmeldungen an giulia@alexanderlanger.net

 

Donnerstag, 29. Juni, 16.00 – 18.00 Uhr

Bahnhofspark

YOU ARE, BUT YOU ARE NOT

Ein Audioguide über Grenzen und Willkommenskultur

von Kolar Aparna und Beatrice Catanzaro

Ein Projekt von Lungomare

 

Öffentliche Veranstaltungen

Donnerstag, 29. Juni, 18.00 – 20.00 Uhr

Präsentation „SOS Méditerranée“, unabhängige humanitäre Vereinigung der Seenotrettung, gegründet 2015 in Deutschland.

Klaus Vogel, Erster Koordinator des Search and Rescue Gruppe des Schiffes Aquarius

Valeria Calandra, Präsidentin von SOS Méditerranée

Koordination: Udo Enwereuzor, COSPE

 

Freitag, 30. Juni, 18.00 - 20.30 Uhr

Übergabe: Alexander Langer Preis 2017

 

Georgios Tyrikos-Ergas und Aikaterini Efstathìou-Selacha, Verein Angalià aus Lesbos

Efi Latsoudi, Verein Pikpa, Lesbos

Anna Brambilla, Vorstand Associazione per gli Studi Giuridici sull'Immigrazione – ASGI

 

 

Samstag, 1. Juli 9.30 – 12.30 Uhr

Migrationspolitik im Mittelmeerraum

 

Input 1: Verhältnisse in den Herkunftsländern der Migranten und Flüchtlinge, insbesondere in Afrika und dem Mittleren Orient. Politik und Perspektiven die in den Herkunftsländern umgesetzt werden.

Basamba Djaby, Präsident des Ausländerbeirats Meran, Genossenschaft Savera

Anna Maria Gentili, emeritierte Dozentin der Universität Bologna, Centro Cabral

Pietro Marcenaro, Centro Piemontese Studi Africani

Asli Selin Okyay, European University Institute, Badia Fiesolana

 

Input 2: Austausch über die Entwicklungspolitik auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene

Botschafter Luigi Maria Vignali, Aussenministerium, Generaldirektor für Internationale Kooperation und Migrationspolitik

Valeria Giannotta, Direktorin CIPMO, Mailand

Udo Enwereuzor, COSPE

Federico Faloppa, Linguist, Universität Reading, England

 

14.00-16.00 Uhr

Arbeitsgruppen

 

18.00 – 20.00 Uhr

Runder Tisch: Vorschläge zur Verbesserung der Migrationspolitik hin zu Nachhaltigkeit, Integration und Achtung der Menschenrechte

Vitaliana Turigliano, Unterschriftscampagne "Ero straniero, l'umanità che fa bene".

Efrem Tresoldi, Direktor Nigrizia

Franco Balzi, Bürgermeister Gemeinde Santorso (Vicenza)

Harald Glöde, Mitglied von Borderline Europe, Berlin

 

Performances aus der Show “Fughe e confluenze” von Black Afrique Fluxus + Cardew Esemble

 

Abschluss-Konzert

im Bahnhofspark, Bozen

 

Mit Unterstützung von:

Provinz Bozen – Amt für Kabinettsangelegenheiten, Amt für Kultur; Gemeinde Bozen, Region Trentino- Alto Adige Südtirol, Stiftung Südtiroler Sparkasse

 

Fondazione Alexander Langer Stiftung Onlus

info@alexanderlanger.net

www.alexanderlanger.org

39100 BZ - Via Bottai 5 Bindergasse

C.F. 94069920216 St.Nr

pro dialog