pro dialog

Stiftung

Tätigkeitsbericht 2011

Auch im Jahr 2011 hat die Alexander-Langer-Stiftung ihren nachhaltigen Beitrag zur kulturellen Diskussion in der Gesellschaft geleistet. Vor allem an den drei großen programmatischen Schwerpunkten „Adopt Srebrenica“, Euromediterranea und der Verleihung des Alexander-Langer-Preises sind die weiteren Initiativen ausgerichtet. Mit einem gelungenen und auf große Resonanz gestoßenem Angebot der Mediation in den Oberschulen zum Thema Zusammenleben sowie weiteren Veranstaltungen wie z.B. dem Theaterstück „Quando gli dei hanno sete“ hat sich die Stiftung als inspirierender und zuverlässiger Partner für Zusammenarbeiten auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene erwiesen. Diese Veranstaltungen sind offen für sämtliche Gesellschafts- und Sprachgruppen, um so beizutragen die Grenzen zwischen Menschen verschiedener Sprachen oder Herkunft abzubauen. Die Alexander-Langer-Stiftung möchte Synergien zwischen lokalen Gegebenheiten und dem europäischen Kontext schaffen.

Die große Bandbreite im kulturell-politischen Angebot der Stiftung soll es ermöglichen, das Land Südtirol als großzügiges und einladendes Territorium wahrzunehmen, wo in einer mehrsprachigen und interkulturellen Wirklichkeit friedliche und kreative Lösungen des Zusammenlebens gefunden werden. Vor allem die Jugend ist hier offen für Vorschläge.

 

T_tigkeitsbericht2011.pdf (1,3 MB)