pro dialog
Alexander Langer Stiftung
Die Alexander Langer Stiftung wurde 1999 danke der Mitarbeit und der Unterstützung zahlreicher Freunde, Vereinigungen und Institutionen gegründet.  Alexander Langer hat stets große Ideen verfochten und gleichzeitig nie die Politik der kleinen Schritte vergessen. Die Stiftung setzt sich zum Ziel, Gruppen und Einzelpersonen zu unterstützen, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, das Erbe und die Ideen Alexander Langers wach zu halten und seinen Einsatz im zivilen, kulturellen und sozialen Bereich fortzuführen.

Hauptaktivitäten der Stiftung:

  • Internationaler Alexander Langer Preis: Der Dotationsfonds des Preises beläuft sich jährlich auf 10.000 Euro. Das Wissenschafts- und Garantiekomitee der Stiftung verleiht den Preis an Personen die sich für Frieden, Demokratie und Gerechtigkeit einsetzten;
  • Internationales Festival Euromediterranea: Die Veranstaltung findet jährlich in der letzten Juniwoche  und den ersten Julitagen statt. Die Ausdrucksformen sind vielfältig: zum Festival gehören Seminare, Tagungen, Ausstellungen, Filmvorführungen, Buchvorstellungen, Solidaritätsinitiativen, Konzerte, Theateraufführungen und Feste;
  • Internazionale Sommerschule: ein vertiefendes Seminar im Rahmen vom Festival Euromediterranea. Junge Menschen aus verschiedenen Ländern haben die Möglichkeit mit kompetenten Personen aktuelle Themen zu diskutieren;
  • Friedenskräfte: Seit 2003 bietet die Italienische Berufsbildung in Zusammenarbeit mit der Alexander Langer Stiftung und der Universität von Bologna das Master “Internationale KonfliktmediatorInnen und FriedensarbeiterInnen” an;
  • Minima Moralia: Dokumentationszentrum der Schriften von und über Alexander Langer;
  • Adopt Srebrenica.


Die Stiftung ist am 18. November 1999 vom Ministero dei beni culturali in das Register der ONLUS der Provinz Bozen mit Dekret 128/1.1 vom 24. August 2000 eingetragen worden. 2005 wurde der Stiftung der Preis der Stadt Rom für den Frieden und humanitäre Aktion, verliehen.
2005 wurde die Stiftung ins gesamtstaatliche Verzeichnis UNAR von Verbänden und Stellen mit Berechtigung, Diskriminierungsbeschwerden vor Gericht zu vertreten, eingetragen.