pro dialog
Brenner 25.6.2005: Grenzländer - terre di confine
Anlässlich des zehnten Todestages Alexander Langers steht die „Euromediterranea“ heuer ganz im Zeichen seiner Person. Grenzen überwinden und Brücken bauen waren für ihn die zentralen politischen Motive seines Handelns.

Deshalb findet der Auftakt zur „Euromediterranea“ dieses Jahr am Brenner statt;
am Samstag den 25.Juni, mit einer Grenzwanderung, einer Performance, einem Konzert auf den Wiesen vor der Sattelalm und einem Gespräch mit Eva Lichtenberger (Abgeordnete zum Europäischen Parlament) und Erri de Luca (italienischer Autor) zum Thema „Grenzländer - terre di confine“.

Treffpunkt ist um 10.00Uhr am Bahnhof Brenner

Die ca. dreistündige leichte Wanderung ( ca. 300 Hm) wird geführt von Hanspeter Eisendle, Spitzensportler und Extremkletterer aus Südtirol, und Helmut Gassebner Vizebürgermeister aus Gries am Brenner; sie führt auf Bergsteigen vom Ausgangspunkt beim Eisackfall auf italienischer Seite zur Steinalm über den Eisack, über die Grenze, vorbei an dem Biotop Sattel Mösern zur Sattelalm auf österreichischem Gebiet. Von dort aus steigen wir über den Kerschbaumberg zum alten österreichischen Zollhaus an der Bundesstraße direkt am Brenner ab.

An der Grenze zwischen Steinalm und Sattelalm wird der Künstler Peter Kaser im Rahmen einer Performance seine Idee präsentieren das „Niemandsland zu erstehen“.

Auf der Sattelalm ist eine Rast geplant. Die Alexander Langer Stiftung lädt die TeilnehmerInnen der Wanderung auf einen Knödelteller ein.







Um ca. 14.00 Uhr spielen dann auf der Wiese vor der Sattelalm „Burning Mind“ eine Musikgruppe aus Sterzing keltische Musik

Nach der Rückkehr am Brenner gibt es im alten Zollhaus noch eine kleine Erfrischung und Gespräche mit Eva Lichtenberger und Erri de Luca.

Wir würden uns freuen, wenn viele Leute bei dieser Wanderung mitmachen könnten.

Bei Regenwetter entfällt die Wanderung. Die Gespräche und das Konzert finden trotzdem statt, und zwar ab 15.00 Uhr im alten österreichischen Zollhaus

Veranstalter: Alexander Langer Stiftung - Onlus, Verein LURX – Kunst und Kultur am Brenner, die Grüne Bildungswerkstatt Tirol und die Grünen im Europäischen Parlament