pro dialog
"Adopt Srebrenica": Ein Projekt des Dialogs und des Zusammenlebens

Dieses Projekt ist aus einer engen und langjährigen Zusammenarbeit zwischen der Alexander Langer Stiftung in Bozen (Italien) und der Organisation Tuzlanska Amica in Tuzla (Bosnien Herzegowina) entstanden. Die Idee der Zusammenarbeit ist 2005 mit der Trägerin des Internationalen Alexander Langer Preises Irfanka Pašagić gewachsen. Durch dieses Partnerschaftsprojekt soll, mit der Zusammenarbeit verschiedener Verwaltungen und italienischer und internationaler Vereine, der Blick und das internationale Interesse wieder auf Srebrenica gerichtet werden. Über Srebrenica zu reden und mit Srebrenica zu reden sind demnach die beiden Ziele des Projekts. Die Leitfäden sind das Gedenken, die Gerechtigkeit und die Konfliktbewältigung.

Die langfristigen Ziele des Projekts „Adopt Srebrenica“

Das Allgemeine Ziel besteht darin, in der Gemeinschaft von Srebrenica und in den umliegenden Gemeinschaften das Gedächtnis wach zu halten und die Aufarbeitung der Vergangenheit zu fördern, um Gegenwart und Zukunft zu verbessern und Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Die Aufrechterhaltung der Beziehungen und des Austauschs mit anderen Gemeinden und Gemeinschaften in Italien und im restlichen Europa dienen diesem Ziel und halten die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf Srebrenica wach.

Ziele

1. Die Aufmerksamkeit auf die Themen des Gedächtnisses, der Gerechtigkeit, der Konfliktbewältigung und der Zukunft aufrecht erhalten und sie in Srebrenica. Bosnien Herzegowina und Europa in den Mittelpunkt stellen.

2. Die Präsenz von Freiwilligen aus Italien und ganz Europa soll in Srebrenica verstärkt werden, um den Tätigkeiten auch außerhalb der Internationalen Woche nachgehen zu können. Wenn möglich sollte ein/e fixe/r Vertreter/in in Srebrenica anwesend sein.

3. Das Projekt Adopt Srebrenica soll allmählich vereinsmäßig, organisatorisch und finanziell von der Alexander Langer Stiftung abgekoppelt und selbstständig werden und dabei eine Form der Zusammenarbeit mit der Stiftung bewahren, die der Grundidee und der Grundwerte des Projekts gerecht bleiben.